Sicherheitsbeleuchtung

Sicherheitsbeleuchtung ist eine Beleuchtung, die zusätzlich zur allgemeinen Beleuchtung während der betriebserforderlichen Zeiten aus Sicherheitsgründen notwendig ist. Sie wird bei Störung der allgemeinen Beleuchtung wirksam oder in ihrer Wirksamkeit erhalten.

Sicherheitsbeleuchtung für Rettungswege (Fluchtwege)
ist eine Beleuchtung, die die Rettungswege während der betriebserforderlichen Zeiten mit einer vorgeschriebenen Mindestbeleuchtungsstärke beleuchtet, um das gefahrlose Verlassen der Räume oder Anlagen zu ermöglichen.

Sicherheitsbeleuchtung für Arbeitsplätze mit besonderer Gefährdung ist eine Beleuchtung, die das gefahrlose Beenden notwendiger Tätigkeiten am Arbeitsplatz und das Verlassen desselben ermöglicht.

Projektablauf für die Errichtung einer Sicherheitsanlage:
- Errichtungsauflagen
Die Errichtung von Sicherheitsanlagen ist in der ÖVE-EN 2, Teil 1 definiert.
Sie ist keine rein elektrotechnische Angelegenheit, sondern abhängig von miteinander vernetzten Bestimmungen, wie zum Beispiel der Bauordnung, der Gewerbeordnung, Veranstaltungsrichtlinien, brandschutzbedingten Auflagen usw.

- Planung und Konzeption
Diese umfasst alle Bereiche, wie Fluchtwegkonzept, lichttechnische Anforderungen und Kalkulation der optimalen Ausführungsvariante.

- Abnahme
durch die zuständigen Behörden, Ausstellen eines Prüfbefundes und Unterweisung der Anlagenbetreiber

Man unterscheidet Anlagen mit Einzelbatterieleuchten und Zentralbatterieanlagen.

Ebenso unterscheidet man Leuchten mit automatischer Testfunktion (automatischer Selbststart von Leuchtmittel- und Akkutest) und solche ohne Testsystem, welche durch einen Sicherheitsbeauftragten getestet werden müssen.

Empfohlene Mindestintervalle für das Prüfen der Sicherheitsbeleuchtung:
permanent: optische Kontrolle
monatlich: Funktionstest der Leuchtmittel
halbjährlich: kompletter Funktionstest (Leuchtmittel + Akkus)
jährlich: kompletter Funktionstest mit Übung des Verhaltens im Ernstfall

Alle durchgeführten Testvorgänge müssen vom Sicherheitsbeauftragten protokolliert werden.

Funktionstest der Leuchtmittel:
Durch Unterbrechung der Spannungsversorgung durch den dafür vorgesehenen Prüftaster gehen die Leuchten auf Akkubetrieb.

Kontrolle:
durch Abgehen der Leuchten feststellen, ob alle Leuchten funktionieren

Funktionstest Leuchtmittel und Akkus:
Mit dem Prüftaster die Spannungsversorgung unterbrechen -

Kontrolle aller Leuchtmittel:
ca. 5 Minuten vor Ablauf der Nennbetriebsdauer (z.B. eine Stunde) sind alle Leuchten abzugehen und zu kontrollieren, ob der Notlichtbetrieb noch aufrecht ist.

Referenzen:
Bürogebäude Vogelbusch GmbH
Fertigungshalle Vogelbusch Biopharma GmbH
Schloss Walpersdorf
Gartenbau Lederleitner
Büro Schneider & Grohmann
Hotel Haydn
Berufskleidung Der Walter
Textildruckerei Meller GmbH.